Der Grundstein für unser Heim wurde 1963 gelegt, am 30. September 1965 wurde es eröffnet. Das Haus wurde vom Architekt Erich Pattis entworfen und errichtet. Die Anordnung der Bemalung der Hausfassade stammt vom Meraner Künstler Franz Lenhard. Die Eingangshalle ziert ein Mosaik mit dem Titel „Kameradschaft“ vom akademischen Maler Hans Prünster. In dieses sind die Wappen der Länder Tirol und der Steiermark eingelegt.

Fotos: Grundsteinlegung und Bauzeit

Das Haus wurde von 1990 bis 1995 generalsaniert. Der definitive Abschluss erfolgte erst 2004, dabei wurde die Hauskapelle von den Künstlern Erika Inger und Wolfgang Wohlfahrt neu gestaltet, die Gestaltung trägt den Titel „Sakral“. Vor dem Umbau war die Kapelle mit Sakralgegenständen vom Künstler Comploy ausgestattet. An der Stirnwand der Bibliothek hängt ein großflächiges Bild in Mischtechnik von Zenzi Glatt, auch dieses wurde 2004 angefertigt, es trägt den Titel „Aufforderung zur Freude“. Im gesamten Heimgebäude hängen verschiedene Bilder der Künstlerin Sophie Fohn. Sie hat in ihrem Testament alle ihre Bilder den „Gamperheimen“ vermacht.

Fotos: Mosaik von Hans Prünster, Bild in Mischtecknik von Zenzi Glatt, Aquarell von Sophie Fohn

Ursprünglich war das Haus für 150 Schüler konzipiert, diese wohnten in Vier- und Sechsbettzimmern. In jedem Stockwerk gab es zwei Waschräume mit Waschbecken, Toiletten und Duschen für die Stockbewohner. In den Anfangsjahren waren die Hälfte der Heimplätze für Mittelschüler und die andere Hälfte für Schüler der Lehrerbildungsanstalt reserviert. Schüler anderer Schulen wurden nicht aufgenommen. Erst später wurden auch Schüler anderer Schulen aufgenommen. Als die Schülerzahl etwas zurückging, wurden für viele Jahre einige Sechsbettzimmer zuerst als Klassenräume für die Mittelschule „Josef Wenter“ (heute Meran-Stadt) und später für die Frauenoberschule (heute Fachoberschule für Soziales) genutzt. Solange noch Mittelschüler im Haus wohnten, besuchten diese die Klassen im Haus. Seit September 2011 wickeln wir den Schulausspeisungsdienst für die Mittelschule Meran-Stadt ab.

 

Fotos: Heimleben im ersten Schuljahr

Seit der Eröffnung am 30.09.1965 bis zum 31.08.1989 wurde das Heim vom ersten Jugendseelsorger Südtirols Hw. Regens Wilhelm Walther geleitet, seit 01.09.1989 ist Thomas Greif der Heimleiter.